skip to Main Content
Stress Reduzieren Mit Pilates: Mehr Als Nur Frauensport.

Stress reduzieren mit Pilates: mehr als nur Frauensport.

Was ist Pilates?

Pilates oder auch als Pilates-Methode bekannt, dient in erster Linie der Kräftigung von Rücken-, Bauch- und Beckenbodenmuskulatur (Powerhouse) und dem Stressabbau. Und ja, auch Männer haben einen Beckenboden. Als Ganzkörpertraining bietet es alle präventiven Bewegungstechniken, um Rückenschmerzen vorzubeugen und zu therapieren sowie Stress zu reduzieren. Dabei kann das Training im klassischen Sinne auf einer Matte absolviert oder aber in der Fortgeschrittenen-Variante auch an Geräten vollzogen werden. 

Erfunden hat die Methode des Pilates der 1883 in Mönchengladbach geborene Joseph Hubert Pilates. Zusammen mit Turnvater Jahn und Sebastian Kneipp beeinflusste er das neue und stark aufkommende Interesse an Gesundheit und Gymnastik in Deutschland. Von Anfang an hatte  J. Pilates großen Erfolg mit seiner Methode in Amerika, bei der er zu Beginn Sträflinge trainierte und später sogar Athleten, Tänzer und Profisportler. Bis heute gilt die Methode als bewährt und wird auf der ganzen Welt umgesetzt und angewendet.

Prinzipien:

  • Konzentration: Körper und Geist in Harmonie bringen, wodurch jede Bewegung mental kontrolliert wird. Die Aufmerksamkeit liegt dabei ganz auf dem Körper.
  • Zentrierung: Mit Zentrierung ist die Stärkung der Körpermitte gemeint, das so genannte Powerhouse, das vom Brustkorb bis zum Becken reicht und alle wichtigen Organe enthält. Die Stärkung der Powerhouse-Muskulatur kräftigt vor allem den Rücken und kann sich bei Rückenschmerzen positiv auswirken.
  • Kontrolle: Kontrollierte Ausführung aller Übungen und Bewegungen, um auch die kleineren „Helfermuskeln“ zu stärken.
  • Atmung: Bewusste Atmung soll Verspannungen entgegenwirken und die Kontrolle über den Körper erhöhen. 
  • Präzision: Jede Übung ist perfekt auszuführen. Sobald die Muskeln ermüden und das nicht mehr möglich ist, wird eine Pause eingelegt.
  • Fluss: Alle Übungen werden in fließenden Bewegungen ausgeführt, ohne längere Unterbrechungen. Es gibt keine abrupten isolierten Bewegungen.

 

Warum empfiehlt sich Pilates?

Ein Auszug der Gründe sind:

  • Stress reduzieren und die mentale Gesunderhaltung zu fördern.
  • Erreichen von Präzision und damit eine Einstellungsänderung auf Perfektionismus.
  • Körperliche und dadurch zugleich mentale Entspannung.
  • Gesteigerte Konzentrationsfähigkeit und ein gestärktes Durchhaltevermögen.
  • Innere Zufriedenheit, durch eine sensibilisierte Wahrnehmung von Genuss. 
  • Stärkung sozialer Kompetenzen durch die Dynamik der Übungsgruppen.
  • Verbesserung der Becken- und Schulterstabilität.
  • Prävention von Nackenschmerzen und Migräne.
  • Wirkt bei bestehenden Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich schmerzlindernd.

 

Hinweis:

Durch den Einsatz meditativer Atmungen werden zudem Entspannungszustände des Körpers erreicht. Somit dient Pilates nicht nur dem körperlichen Ausgleich, sondern auch dem mentalen Wohlbefinden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top